Die Basics für deine Webseite als Selbständige & Unternehmerin

Aktualisiert: Jan 14

Mit seinem Unternehmen im World Wide Web präsent zu sein, ist heute so normal wie nie. Kaum ein Unternehmen verfügt über keine Webseite oder keinen Social Media Account. Eine Webseite oder die Präsenz im Web ist also meist eines der ersten Dinge, über die man sich Gedanken macht, wenn man über die Gründung seines Unternehmens bzw. die Vermarktung dessen nachdenkt. Doch nach einiger Recherche wird schnell klar: Das Thema ist sehr komplex, oftmals kaum aus eigener Hand zu bewältigen und noch dazu kostet es den ein oder anderen Euro. Schnell fragt man sich dann also:


Wie sinnvoll ist eine eigene Webseite als Selbständige wirklich?


Lass uns hierzu ein Experiment beginnen. Stell dir vor, du ziehst in eine neue Stadt und bist nach kurzer Zeit auf der Suche nach einem neuen Frisör. Durch Zufall hast du bisher noch keinen in der Stadt gesehen und dir fällt niemand ein, den du nach Rat fragen könntest. Was tust du? Stell dir weiterhin vor, du möchtest deinem Bruder ein Geschenk kaufen, vielleicht irgendwas mit Technik, du weißt aber noch nicht genau was. Wie gehst du weiter vor? Stell dir vor du möchtest eine Ausbildung zur Yoga Lehrerin beginnen, bist aber bisher noch in keiner Yogaschule angemeldet. In deinem Wohnort gibt es deines Wissens auch gar keine. Wie informierst du dich über passende Angebote für dein Vorhaben? Stell dir vor, du möchtest ein Unternehmen gründen und überlegst, ob eine Webseite Sinn macht. Was tust du, um dir eine Meinung zu bilden? Und wie oft, würdest du in den obigen Situationen ins Internet surfen und eine Suchmaschine nach ihrer Meinung und ihrem Empfehlungen fragen? Das Gedankenexperiment macht deutlich, dass man sich Antworten oft online holt. Dass man sich dort häufig ein Bild über bestimmte Dienstleistungen oder Anbieter macht und sich dort Unterstützung sucht.



Ein weiterer Aspekt ist Online Werbung - sei es über Google AdWords, Display Anzeigen oder Social Media Werbung. Die Beliebtheit dieser Art der Werbung wächst stetig. Wieso? Weil sie sich so wunderbar auf genau deine Zielgruppe zuschneiden und sehr genau auswerten lässt - während du bei einer Print Anzeige in einem Magazin nicht genau weißt, wer das Magazin aufschlägt, wie viele sich die Seite mit deiner Anzeige überhaupt anschauen und wer tatsächlich daraufhin eine Handlung mit deinem Unternehmen vornimmt. Mit Hilfe von diversen Parametern kannst du bei Online Werbeanzeigen deine Zielgruppe regional, nach Interessen, Alter und Geschlecht ausspielen und gleichzeitig analysieren, wie deine Anzeige performt. Doch: Du solltest eine Webseite besitzen, auf die deine Anzeige verlinkt und die das Angebot aus deiner Anzeige genauer definiert.


Viele Unternehmen gehen inzwischen davon aus, dass ein Social Media Account sogar effektiver wirkt und sinnvoller ist, als eine eigene Webseite. Doch so pauschal lässt sich das meiner Meinung nach nicht sagen. Spricht man mit seinem B2C Business lediglich Endkunden an, die sich zusätzlich durch ein mittleres bis jüngeres Alter auszeichnen, ist ein Social Media Account (z.B. Instagram. Facebook oder Pinterest) durchaus sinnvoll. Erst recht, wenn man sich die Möglichkeiten von Social Media Werbung bewusst macht. Spricht man mit seinem B2B Business allerdings Unternehmen an, ändert sich die Perspektive schon ein wenig und man sollte genauer ergründen inwiefern man seine Zielgruppe auf Social Media besser oder weniger gut erreicht.


Letztendlich lässt sich sagen, dass deine Webseite als dein Aushängeschild im Netz betrachtet werden kann. Sie bietet dir eine zusätzliche Präsenz in einem Medium, das heute mehr denn je genutzt wird: Dem Internet. Deine Webseite kann bei deiner Zielgruppe Vertrauen schaffen, deine Markenpositionierung verdeutlichen und einen klaren Vorteil zu deinem Wettbewerb schaffen. Gerade in Verbindung mit Online Werbung kann dir deine Webseite durch zusätzliche Sichtbarkeit bei deiner Zielgruppe zu wachsendem Erfolg verhelfen - durch mehr Bestellungen oder Aufträge.


Wie komme ich zu meiner eigenen Webseite?


Hast du dich dafür entschieden, dass eine Webseite für dein Business sinnvoll ist. Stellt sich nun die Frage: Wie komme ich nun zu meinem Profi-Auftritt im Netz? Antworten darauf gibt es einige und nicht zuletzt ist das auch eine Frage des Budgets. Die Range reicht von der Umsetzung über große Werbeagenturen bis hin zum Eigenbau über Plattformen wie Wordpress oder Wix. Ein guter Mittelweg, wenn man selbst mit dem Kopf noch nicht zu tief im SEO und Web-Dschungel steckt (und einem dafür auch etwas Zeit fehlt - schließlich gilt es ein Business aufzubauen) ist die Unterstützung durch einen Website-Profi, der einem eine Template-Webseite gestaltet, die man im Nachgang auch sehr gut alleine bedienen und befüllen kann. Solltest du an diesem Mittelweg interessiert sein, dann kontaktiere mich gerne und wir kreieren gemeinsam deine individuelle und zielgruppenorientierte Webseite.


Was sind die Grundlagen für eine erfolgreiche Webseite?

Zu guter Letzt kommen wir zu den Basics, - und gleichzeitig deiner Checkliste, falls du bereits eine Webseite besitzt - die jede Webseite erfüllen bzw. aufweisen sollte, um erfolgreich zu performen. Schließlich entscheidet ein User innerhalb von Sekunden, ob er sich auf deiner Webseite informieren möchte, oder ihm das Ganze doch etwas zu verwirrend/ zu unübersichtlich/ unprofessionell oder sc


hlichtweg nicht informativ oder gar falsch (für sein Vorhaben) erscheint.


DESIGN Das ist es, was als erstes ins Auge fällt. Über das Design wird die Identität deines Unternehmens kommuniziert. Dein Webseitendesign sollte zwar auch zweckdienlich sein, aber vor allem eins: Deine Markenbotschaft transportieren, bestenfalls in deinem Corprate Design, und gleichzeitig deine Zielgruppe ansprechen. Ein rosafarbener Hintergrund beispielsweise spricht keine Handwerker an, die sich für einen Lehrgang anmelden wollen - aber das sollte eigentlich klar sein ;-) Lange Wortwüsten schrecken ebenfalls eher ab, als dass sie zum Lesen einladen. Daher sollte man sich auf das Wesentliche konzentrieren und alles Wichtige weiter oben auf der Seite unterbringen. Grafiken, Bilder und Icons sollen dabei Interesse wecken, auf den ersten Blick klar machen, worum es geht und den Blick des Nutzers in eine bestimmte Richtung über den Bildschirm lenken.

Hier deine Checkliste zum Design:

  • Passt das Design zu deiner Markenbotschaft und deiner Zielgruppe?

  • Zieht sich dein Layout professionell durch alle Unterseiten?

  • Sind die wichtigsten Informationen deutlich und möglichst weit oben platziert?

  • Verwendest du passende Grafiken und/ oder Bilder?

  • Ist der Kontrast zwischen Text- und Hintergrundfarbe stark genug?


NUTZERFREUNDLICHKEIT Auch für Benutzer mit weniger guten Internetkenntnissen und schlechteren Augen sollten alle Inhalte leicht zu finden und lesbar sein. Buttons und Links sollten funktionieren und zu entsprechenden Seiten oder Informationen führen. Deine Webseite sollte gut strukturiert und gegliedert sein, sodass sich der User (und damit dein potentieller Kunde) leicht zurecht findet.


Hier deine Checkliste zur Nutzerfreundlichkeit:

  • Ist deine Webseite klar strukturiert?

  • Ist dein Menü leicht auffindbar?

  • Findet man deinen Kontakt leicht?

  • Funktionieren alle Links?


FUNKTIONALITÄT Zur Funktionalität gehören vor allem die Pagespeed und die Responsive-Fähigkeit (auch Mobile UX genannt) deiner Webseite. Mit Pagespeed ist die Ladezeit deiner Webseite gemeint und diese sollte niemals länger als 3 Sekunden betragen. Sonst ist die Wahrscheinlichkeit zu hoch, dass der Nutzer die Seite verlässt. Ja, tatsächlich ist die Geduld der meisten online noch geringer als in Real Life. Längere Ladezeiten und höhere Absprungraten der Nutzer bedeuten gleichzeitig auch ein schlechteres Ranking bei Google - und das wollen wir definitiv vermeiden! Wie kann die Ladezeit deiner Webseite verbessert werden? Zum Beispiel durch weboptimierte Bilder oder Browse-Caching. Dein Webdesign sollte außerdem responsive, das bedeutet auf allen Endgeräten (PC, Laptop, Tablet und Smartphone) funktionieren.


Hier deine Checkliste zur Funktionalität:

  • Lädt deine Webseite alle Inhalte in unter 3 Sekunden (je schneller, desto besser)?

  • Sind deine Bilder und Grafiken weboptimiert?

  • Funktioniert deine Webseite auf allen Endgeräten (ohne abgeschnittene Bilder und fehlende Inhalte)?

INFORMATIONSGEHALT / CONTENT

Eine gute Website sollte entweder inhaltlich einen Mehrwert bieten oder eine den Zweck der Webseite eindeutig herausstellen. Nutzer landen schließlich nicht per Zufallsprinzip auf deiner Webseite, sondern weil sie aktiv die Lösung auf ein Problem oder nach bestimmten Informationen suchen. Wird diese Erwartung (auf den ersten Blick) nicht erfüllt, ist der Besucher genauso schnell wieder weg, wie er gekommen ist.


Hier deine Checkliste zu deinem Content:

  • Wird auf den ersten Blick der Zweck deiner Webseite klar?

  • Lesen sich deine Texte flüssig?


SEO Ein weiterer Punkt, der eng verknüpft ist mit den obigen Themen Content (Inhalt), Funktionalität und Nutzerfreundlichkeit ist das Thema SEO. Da dieses aber schon alleine schätzungsweise zehn (oder mehr) Blogartikel alleine füllen kann, will ich es nur ganz oberflächlich ankratzen. SEO (Suchmaschinenoptimierung) bezeichnet alle Maßnahmen, die dazu dienen die Platzierung einer Website in den Suchergebnissen von Suchmaschinen (z.B. Google) zu verbessern und damit für mehr Webseitenbesuche zu sorgen. SEO lässt sich dabei unter anderem in folgende Bausteine aufteilen:

  • Keywords - Benutzt du genügend relevante Keywords auf deiner Webseite?

  • Technisches SEO - siehe Funktionalität.

  • Content - siehe Informationsgehalt.

  • Links - Besitzt deine Webseite über interne und externe Verlinkungen?

Falls du dich tiefer in das Thema einlesen möchtest, kann ich dir diese Seite empfehlen.



Falls du weitere Beratung oder Unterstützung für deine Webseite benötigst, kontaktiere mich gerne.


In diesem Artikel wurde aus Gründen der Einfachheit mal die weibliche Form und mal die männliche Form verwendet. Alle Abschnitte beziehen sich dabei immer auf Personen beiderlei Geschlechts :-)

Verpasse keine Branding Tipps und profitiere von kostenlosem Know-how
Let's work together!

Contact Me

Sarah Gräftner  |  35392 Gießen

hello@sarahgraeftner.de

  • facebook_icon_white
  • Etsy Shop Sarah Gräftner
  • Pinterest_Icon_white
  • Instagram_Icon_white