#FemaleBusiness Interview: SaveTime Ocean

Während der Pandemie habe ich den Schritt in die 100% ige Selbständigkeit gewagt und seitdem nicht bereut. Im Gegenteil - ich fühle mich heute so frei und glücklich, mit dem was ich tue, wie noch nie. Und auch mein Erfolg gibt mir Recht: Das war die richtige Entscheidung. Doch diese zu treffen ist nicht immer so leicht. Dabei bin ich der felsenfesten Überzeugung, dass wir alle erfolgreich sein können, wenn wir unserer Leidenschaft folgen. Um all diejenigen zu ermutigen, die noch mit diesem Schritt hadern, möchte ich eine kleine Erfolgs-Interview-Reihe starten, die starke Frauen und ihren Weg in die Selbständigkeit portraitiert.


In diesem Sinne möchte ich heute gerne das erste #FemaleBusiness * dieser Reihe vorstellen - es geht um SaveTime Ocean - Recycelte Bikinis. Das Unternehmen wurde 2019 von Emanuelle Baqué in Trier gegründet. Manu - wie sie sich selbst nennt - produziert hauptsächlich Statement-Bikinis. Die Bikinis werden unter anderem aus recycelten Fischernetzen hergestellt, die aus dem Meer gefischt werden. Sie sind außerdem wendbar und zeigen durch das „Team Happy Ocean“ Label am Bikini, dass man sich für die Meere einsetzt. Denn ein Teil der Einnahmen wird über „1% for the Planet“ an Umweltorganisationen gespendet die aktiv etwas für unsere Meere & Meeresbewohner tun.

Nebenbei entstehen Schritt für Schritt weitere Statement-Pieces wie Hoodies und co.



Manu, erzähle uns doch einmal kurz etwas über dich und deinen Werdegang und wie du zu deinem Business gekommen bist.

H(a)i ;-) Ich bin Manu, 35 Jahre und Gründerin von SaveTime Ocean. Ich habe nach meinem Modedesign-Studium schon ein paar Start-Up Fails hingelegt und hoffe jetzt angekommen zu sein. Aus einer eigentlichen Idee mit einem Freund die leider nicht umsetzbar war wurde über Umwege mein jetziges Business.


Wann hattest du die Idee zu SaveTime Ocean und wann hast du dein Business letztendlich gegründet?

Gegründet wurde SaveTime Ocean mit einer anderen Idee Ende 2018, allerdings ist es erst im Sommer 2019 zu dem geworden was es heute ist.


Wieso hast du dich dazu entschieden dein eigenes Business zu starten?

Ich bin quasi so groß geworden. Meine Eltern sind beide Selbständig und ich war schon immer jemand der gerne sein eigenes Ding gemacht hat. Außerdem lasse ich mir ehrlich gesagt ungerne etwas sagen ;-)


Wie vertreibst du deine Produkte?

Ich vertreibe SaveTime nur online und ich denke ich möchte das auch genau so weiter machen. So weiß ich immer über alles Bescheid und habe den Kontakt zu all meinen Kunden, egal woher.


Was hättest du aus heutiger Sicht gerne gewusst, als du dein Unternehmen gerade gegründet hast?

Du kannst das alleine.


Was ist für dich die effektivste Strategie, um deine Produkt zu verkaufen?

Da ich ausschließlich online verkaufe ist mein Kanal, um neue Kunden zu gewinnen, definitiv Instagram. Leider macht Instagram es einem als Bikinilabel mit Umweltgedanken nicht so einfach zu werben. Entweder ist man zu nackt …das geht ja leider nicht anders… oder man ist politisch, wenn man den Bezug zur Umwelt nennt, was wiederum nicht gewünscht ist. Das kann einen ganz schön verrückt machen.


Was war die beste Investition in dein Business?

Tatsächlich Zeit auf Instagram. Ich glaube, dass viele Kunden es interessant finden ungefiltert hinter die Kulissen zu schauen und deshalb SaveTime Ocean cool finden.


Gibt es etwas, das du bereust und dir aus heutiger Sicht wünschst anders hättest gemacht zu haben?

Ich hätte gerne früher den Weg zu SaveTime gefunden und wie gesagt darauf vertraut, dass ich es alleine kann, ohne Produzenten. Der Versuch mit Produzenten zu arbeiten war ein absoluter Fail. Jetzt werden alle Bikinis von mir nach einer Bestellung erst produziert, was das Ganze noch etwas nachhaltiger macht und kontrollierbarer, was die Kosten betrifft.


Was ist bis heute der für dich schwierigste Part daran ein eigenes Business zu führen?

Die Ungewissheit. Wie geht es weiter? Wie wird der nächste Monat? Wird es ein guter Sommer?


Welche Ziele setzt du dir für dein Business für die nächsten 5 Jahre?

Puh, 5 Jahre? ... Ich bin schon froh, wenn ich das nächste Jahr rocken kann mit Corona.

Aber ein absoluter Traum wäre es, den Hauptsitz und eine eigene kleine Produktion am Meer zu haben. Ich möchte gerne das, wofür ich gegründet habe, jeden Tag sehen können. Außerdem würde ich aus dem Grinsen nicht mehr herauskommen, wenn ich am Strand fremde Menschen in meinem Bikini sehen würde. Das wäre absolut verrückt.


Welchen Rat kannst du anderen geben, die sich gerne selbständig machen möchten?

Glaubt an euch, habt einen langen Atem und zieht die Scheuklappen aus. Träumen gehört definitiv dazu, aber erst wenn jemand das Portemonnaie auf macht, um euer Produkt zu kaufen geht es in die richtige Richtung. Ich glaube es ist auch super wichtig klein anzufangen und jeden einzelnen Schritt selber gemacht zu haben, bevor man Arbeit abgibt. Ansonsten: Augen zu und durch ;-)


Wie schaltest du ab, tankst neue Energie und findest neue Inspirationen?

Am besten da, wofür ich SaveTime Ocean gegründet habe. Am Meer.



Mein Fazit aus diesem Interview: Kleine "Fails" ebnen oft den Schritt in die richtige Richtung und sind am Ende eigentlich keine richtigen "Fehler" - da wir dadurch lernen, welche die richtige Richtung für uns ist. Und um diese zu finden, brauchen wir vor allem eine Person: Uns selbst. Oft reicht das schon aus. Siehe SaveTime Ocean ;-)


* Als #FemaleBusiness bezeichne ich weiblich geführte Unternehmen und Frauen, die sich selbständig gemacht haben.

Verpasse keine Branding Tipps und profitiere von kostenlosem Know-how
Let's work together!

Contact Me

Sarah Gräftner  |  35392 Gießen

hello@sarahgraeftner.de

  • facebook_icon_white
  • Etsy Shop Sarah Gräftner
  • Pinterest_Icon_white
  • Instagram_Icon_white